Thursday, 26 March 2015

Vietnam ROCKT! 19.03.15 - 26.03.15


VIETNAM ROCKT! TOLLES LAND!!! Ohne grösseren Probleme ging es über die Laos / Vietnam Grenze. Fangen wir mit mir an, weil Anne über Vietnam mehr bescheid wusste. Ich stellte es mir wie im Film Rambo vor, viel Dschungel, kaum Asphaltstrassen, schüchternde und neugierige Menschen die alles anfassen wollen.
Ich wusste zwar vom Vietnamkrieg und dass die USA viel mit Napalm Bomben viel zerstört haben, das wars aber auch schon.
Mit diesem "Bild" passieren wir die Grenze und dann bleibt einem der Atem stehen, ich fahre und fahre und verstehe nicht was hier abläuft??? Ich sehe viele Berge auf denen nichts wächst, kein Gras, kein Baum einfach nichts...irgendwann halten wir wie gewohnt an um etwas zutrinken und dann frage ich Anne was hier los ist?
Sie erzählte vom dem Gift Agent Orange was die USA damals über Vietnam abgeworfen hat 45.677.937 Liter! 1976 gab es mit dem selben Gift in Italien einen Unfall und bis heute leiden die betroffenen Menschen, Kinder werden mit Missbildungen geboren, Bäume, Pflanzen einfach alles stirbt und wächst auch nicht so einfach nach...wie hier in dem Gebiet in der Mitte von Vietnam, wo die Touristenbusse nicht durchfahren. Der Krieg gegen den Menschen ist das eine, aber das Land zu verseuchen??? Wenn wir es nicht mit eigenen Augen gesehen hätten, würden wir es nicht glauben wie lange sowas andauern kann. Je südlicher man kommt, desto mehr sieht man wie sehr die vietnamesen sich bemühen Bäume wieder anzupflanzen, man darf auch nicht vergessen das sie auch abholzen wie weltmeister. In unseren Augen stimmt das Gleichgewicht, man sieht wahnsinnig grosse Gebiete in denen jungen Bäume wieder wachsen, sie tragen enorme Erdschichten ab um wieder etwas anpflanzen zu können. Die Asiatischen Nashörner die ich so gerne in freier Wildbahn gesehen hätte, werden wie auch nie zu gesicht bekommen. 2010 haben vietnamesische Wilderer das letzte Nashorn geschossen, es gilt als ausgestorben :( Die Rede ist von den asiatischen Nashörnern, bei denen man es nur auf das angeblich heilende Horn abgesehen hat. Die chinesische Medizin ist schnell wandlungsfähig, weil der Tiger auch kurz vor dem Ende ist und dem sein Penis den chinesen für angeblich ordentliche Potenz sorgte, "schrieb" man das Medizinbuch kurz um, und nun ist es der afrikanische Löwe...was für ein Schwachsinn.
Die kurvigen Strassen in Vietnam sind ein Traum für Motorradfahrer, auch wenn noch sehr viele sich im Ausbau befinden, ist der Mix aus dieser fast mystisch Landschaft und dem neuen Asphalt ein Traum. Die Menschen wirken trotz vergangener und einiger Machtwechsel der franzosen, japaner, dann wieder franzosen, dann die amerikaner nicht einbisschen nachtragend. Man sieht immerwieder Jugendliche mit USA T-Shirts, Scooter mit USA Aufklebern, als ob hier nie irgendwas passiert wäre. Sie haben unseren grössten Respekt! Das kann nicht jede Nation von sich behaupten, man denke nur an den zweiten Weltkrieg...sehr heikles Thema.

Die Verkehrsregeln ähneln denen in Kambodscha, spricht jeder fährt was er hat und wie er kann. Autos hat es zum Glück nicht so viele, man merkt es erst in den kleineren Städten, weil ausserhalb es quasi eine Verbindungsstrasse gibt auf der dann alle drauffahren. Wir fuhren z.B. auf einer Autobahn 30Km und kein Auto war vor oder hinter uns, auf dem Rückweg genau das gleiche. Die Autobahn kostet Mautgebühren (nicht für Zweiräder) die sind auf der Autobahn irgendwie verboten, deshalb waren wir die einzigsten darauf :) Das Projekt Autobahn war wohl ein Griff ins Klo, wir fuhren auch an ein Autobahnkreuz und auf der unfertigen Brücke war 2004 eingestanzt. Solche Projekte habe ich auch schon in den neuen Bundesländern von Deutschland gesehen, ist wohl ein kommunistisches Ding, was keiner versteht ;) Die vietnamesen scheinen sich auf eine Flut von Autos vorzubereiten, weil die Strassen sehr breit und oft zweispurig gebaut werden, nur die extrem grossen Kreisverkehre sind uns ein Rätsel...da könnte locker ein A380 Flugzeug draufdrehen!
Wir schlafen mal in einem Guesthouse, mal schlafen wir mit Zelt mal ohne, die Einheimischen schauen kurz durch, sind immer sehr freundlich und natürlich neugierig. Ein einem Ort wo wir schlussendlich in zwei Hängenmatten schlafen, spüren wir einen kleinen Hauch von dem "jeder überwacht jeden" Staat. Drei Leute bieten uns an bei ihnen zu übernachten, wir essen erstmal, versuchen uns zu unterhalten, es wird viel gelacht, uns werden Dinge gezeigt, Wasser im Karnister zum waschen gebracht, eine Hängematte ebenso, einfach eine Super Stimmung. Die Dämmerung setzt ein und ein Pickup mit zwei Männern kommt langsam angefahren hält auf der anderen Strassenseite an, wir sind in einer Gegend wo im Gugus ist, keine Touristen Region...Vietnam pur! Uns gefallt es sehr. Der Fahrer lässt das Fenster runter, schaut etwas kritisch und telefoniert, fährt ganz langsam weg. Keine 15 Minuten später taucht plötzlich aus dem nichts ein Mann mitte 50ig auf, spricht mit uns Englisch und fragt wieso wir hier schlafen wollen? Wir sagen das es hier schön ist, die Menschen sind sehr nett und haben uns zu sich eingeladen. Die zuvor so fröhlichen Menschen die mit uns kommunizierten und lachten, waren wie verwandelt, er hat sie regelrecht mundtod gemacht, er sagte zum dem Cafebesitzer dass wenn wir bei ihm im Haus übernachten wollen, muss er unsere Pässe nehmen und sie zur Polizei zur Registrierung bringen. Der nette Herr der die Stimmung versaute sagte zudem, es sind so arme Leute hier, wir passen hier nicht rein. Er redete allen ein schlechtes Gewissen ein, er übersetzte uns was er zu ihnen sagte. So war es bereits dunkel und da wir keinen von ihnen irgendwelchen Aerger mit Behörden einholen wollen, beschliessen wir draussen in den Hängenmatten zu schlafen. Soviele Moskitostiche hatten wir noch nie in unserem Leben! :) Am nächsten Morgen um kurz vor 8 Uhr taucht der Typ wieder auf, schaut uns zu wie wir Essen und anschliessend packen. Wir verabschieden uns und der junge Mann der uns die Hängematte und das Wasser brachte schaute uns nicht mehr einmal an..er hebte nur die Hand. Der "gebildetere" Herr hat zu allen irgendwas gesagt, wir hätten gewusst was es war...schade und es war ein traurigerer Abschied.

Eine grössere Stadt befahren wir und siehe da ein KFC, boaaah mal was "normales" essen denken wir und halten an. Direkt am Fenster nehmen wir platz so das die Motorräder in Sichtweite sind, dann schleicht einer um einpaar neben uns stehende Roller rum und schaut sich zwei am Roller hängende Helme an. Er greift einen roten neuen Helm und springt auf einen Roller drauf auf dem schon zwei seiner Kollegen auf ihn warteten, der Fall war klar...ein Helmdieb. Der Besitzer war grad am essen bestellen, so konnte er es nicht sehen, seine Alte sass am Tisch und war durch ihr Iphone in einer anderen Welt, es war ihr Helm der geklaut worden ist. Wir waren mit dem Essen fertig, und da sich direkt neben an ein Einkaufcenter befand, beschloss Anne schnell etwas einzukaufen und ich wartete im KFC, und dann...ich konnte es kaum glauben! Wie dumm muss ein Mensch sein???!!! Der Typ taucht nochmal auf, diesmal lauft er GEDUCKT! Wie in einem schlechtem Krimi! GEDUCKT lauft er an den Rollern durch direkt ins Einkaufscenter, ich springe auf und rennen ihm mit der Motorradkleidung hinterher, packe ihn von hinten an den Hals und verdrehe im den Arm. Die Filialleiterin von KFC kommt hinterher, auch der bestohlene. Sie diskurieren und gehen raus auf den Parkplatz, der Typ versucht sich immer von mir loszureissen und so werden die Schmerzen immer grösser bis er mit einem Judokick auf dem Boden liegt. ICH LIEBE MEINE ENDUROSTIEFEL UND DIE PROTEKTOREN! ;) Viele Menschen versammeln sich, ein weisser hat einen vietnamesen zu Boden getretten, passiert wohl nicht oft in der Stadt. Der Rollerfahrer erklärt das ich den Dieb gefasst habe, und die Menge strahlt schon mal mehr Freude aus...ich fühlte mich davor recht unwohl, weil sie ja die Situation nicht kannten. Die Polizei wird nicht gerufen, stattdessen dem Typ die Brille und sein Telefon als Kaution abgenommen. Anne kommt zur Stelle und wusste natürlich auch nicht was los ist, sie schaut mich erstmal sehr bedrückt aus, ich sagte zu ihr er habe einen Helm geklaut. Er verschwand und brachte den Helm, liess ihn auch auf den Boden fallen und hat sich beschwert das er Schmerzen hat...Ich wollte eigentlich filmen wie wir den Ort verlassen und genau dann kam der Typ ins Bild, darum habe ich einpaar Aufnahmen von ihm.

Weiter geht es Richtung Süden in das Dalat Gebiet wo es viele schöne Wasserfälle gibt, Kaffeeplantagen usw. einfach eine interessante und tolle Gegend! Bevor wir uns zum Wasserfall Marathon begaben nahmen wir direkt am grossen Fluss wo einige dieser Wasserfälle münden, eine Mahlzeit zu uns. Da fiel uns schon mal auf das fast kein Wasser fliesst...wir fuhren insgesamt 9 Wasserfälle an und mehr wie grosse Steine die mit etwas Wasser umgeben waren, konnte man nicht sehen. Es ist leider eine schlechte Saison für die Besichtigung. Uns hat es weniger gut gefallen, dass die Touristen in Reisebussen dahin geführt worden sind, und man den vollen Eintrittspreis zahlen musste. Wir haben ja das Glück mobil zu sein und uns vorher schön in Ruhe umzusehen, man muss nicht direkt zum Wasserfall um zu sehen ob da Wasser fliesst, 200m weiter unten sieht man es genauso gut.
ERGO: Wer in ein Land wie Laos, Thailand oder Vietnam reist, der soll auf die Regensaison bzw. Trockenperiode achten.

Am aller letzten Wasserfall den wir kurz vor 17 Uhr befahren, bleiben wir gut 1 KM davon entfernt für zwei Nächte. Mitten in einer Kaffeplantage schlagen wir unser Camp auf und verbringen die zwei ruhigsten Nächte seit langem, Baden im Fluss, lauschen dem Wind, den Vögel, den Fröschen, den wenigen Insekten...es gibt auch kaum Ameisen. Das kannten wir bisher auch noch nicht, sonst waren wir immer von Ameisen umgeben und musst mit ihnen um unser Essen ringen! Die Mikroameisen in Süd Laos z.B. haben sich durch die Plastikverpackung der Suppen durchgefressen, einem Bagpacker aus Oesterreich haben sie den Rucksack zerfressen, unsere Füsse sahen jeden Tag wie nach einem Brennessel-Bad aus, nicht gerade angenehm :) Trotzdem war die kurze Zeit in Laos Super, und wir freuen uns auch den Rest noch zu sehen.

Je tiefer wir uns im Landesinnerem von Vietnam bewegen, desto mehr gefällt es uns. Es ist aufjedenfall fortschrittlicher wie Laos und Kambodscha, die Menschen haben keine scheu, sie lächeln wie die Thailänder, helfen einem auch wenn sie uns oder wir sie nicht verstehen. Die Landschaft ist unbeschreiblich schön, das Klima tagsüber recht warm und abends kühlt es auf gut 13-15 Grad ab. Das Essen bis auf das aller erste was und 7 Tage Spritzpups bereitet hat, ist auch sehr lecker und sehr günstig!
Wir sind auf die Grossstädte wie Hanoi, HCMC (Ho Chi Minh City) gespannt und den Rest von Vietnam...wahrscheinlich werden wir unser Visa um einen Monat verlängern...
Nun verbringen wir eine Nacht in einem Motel das 100Km von Ho Chi Minh City liegt...morgen geht das Abenteuer weiter. ROCK AND FUCKING ROLL!





Nobody on this (pay tolls) highway in vietnam!
This bridge never finish??? From the year 2004






 New camping style...home hammock.












 Awesome vietnamies soup!


 All local sit down and wonders about our big bikes.



 Waterfall? All waterfalls was dry


 Jerry Singleton tarp! Works everywhere and we use it a lot! Thank you Jerry for this gift! And your Sunglasses it stil alive.


 
Our neighbor and Anne is coming from the river...clean and fresh